Ein Service des Yorkshire-Terrier-Journals

Ausgabe 85 – Aus dem Inhalt

Homepage

Ganz die Mutter! ...und ihr Einfluss auf die Welpen
Betrachtet man den Einfluss der Mutter auf das zukünftige Verhalten des Nachwuchses, hat man es immer mit mehreren voneinander unabhängigen Einflussfaktoren zu tun. Da ist zum einen unbestreitbar die genetische Ausstattung. Weitere Untersuchungen über die Weitergabe von sehr ängstlichem oder stressanfälligem Verhalten haben gezeigt, dass schon innerhalb von wenigen Generationen durch eine entsprechende genetische Auslese spürbare Verbesserungen oder auch Verschlechterungen erzielt werden können. Stressanfällige, ängstliche oder aggressive Mütter und Väter geben diese Eigenschaft auch an ihren Nachwuchs in den allermeisten Fällen dominant weiter. – Ausschlaggebend ist eine Empfindlichkeit bestimmter Hormonsysteme, wie Untersuchungen eindrucksvoll belegen...
Weiterlesen im YTJ 85
Hilfe! Mein Yorkie hat Diabetes – Zuckerkrankheit!

Die Zuckerkrankheit Diabetes mellitus (DM) gehört zu den häufigsten hormonell bedingten Erkrankungen bei Hund und Katze. Sie tritt beim Hund meist im Alter zwischen sieben und neun Jahren auf und weibliche Tiere sind doppelt so oft betroffen wie Rüden. Am häufigsten erkranken die Rassen Dackel, Beagle, Zwergschnauzer, Pudel und auch unser Yorkie ist des öfteren davon betroffen, die Tendenz ist steigend. – Typische Symptome beim Hund und bei der Katze sind vermehrter Hunger und Durst, vermehrter Urinabsatz und auch Gewichtsverlust. So manches Mal kommt es zu Fellveränderungen oder Haarausfall. Beim Hund ist auch die Linsentrübung ein typisches Symptom für die Zuckerkrankheit. Schon in der Antike kannten die Ärzte das Krankheitsbild vom »honigsüßen Durchfluss«, wie Diabetes mellitus übersetzt heißt. Doch was genau geschieht im Körper? 
Weiterlesen im YTJ 85

Ausstellungen: Aus der Sicht des Richters

Von vielen Gesichtspunkten aus wurden Ausstellungen bereits betrachtet: z.B. aus der Sicht der Hunde, ob ihnen Ausstellungen Spaß machen oder etwa als Tierquälerei zu bezeichnen sind, aus der Sicht der Aussteller, wie man ihnen eine Ausstellung schmackhaft macht und – wenn sie sich dann zum Besuch entschlossen haben – den Tag möglichst schön gestalten kann, damit es nicht die erste und letzte Ausstellung war, die sie besucht haben, sondern ein ganzes Hundeleben lang, von der Jüngstenklasse bis zum Veteranensieger möglichst oft wiederkommen. Viel seltener wird die Betrachtungsweise des Formwertrichters ergründet. Was wünscht sich eigentlich der Richter von »seinen« Ausstellern? Umgekehrt ist die Frage schnell beantwortet: Der Aussteller wünscht sich eine möglichst gute Bewertung. Aber nur selten wird daran gedacht, wie schwierig es manchmal ist, einen Hund zu bewerten. Niemand wird dazu gezwungen, Formwertrichter zu werden. Wir tun es freiwillig, warum? – Das kann nicht immer umfassend beantwortet werden...
Weiterlesen im YTJ 85

.

 Außerdem noch im Yorkshire-Terrier-Journal 85

.

Pfote

Zwingerhusten - geimpft und trotzdem krank
Im Laufe des vergangenen Sommers wurden es immer mehr: Hustende Hunde in Begleitung ihrer besorgten Halter füllten die Wartezimmer der Tierärzte. Die meisten wiesen die klassischen Anzeichen eines Zwingerhustens auf. Doch die Mehrzahl der Patienten war geimpft. Und andere wiederum nahmen alles »auf die leichte Schulter«. Als Zwingerhusten bezeichnet man eine ansteckende Atemwegserkrankung des Hundes, die durch Viren und/oder Bakterien ausgelöst wird. In erster Linie sind die oberen Atemwege betroffen. Früher litten besonders häufig Tiere, die zu mehreren in einem Zwinger untergebracht waren, doch das hat sich geändert...
Weiterlesen im YTJ 85

Pfote

Partnersuche mit Hund 
Sind Haustiere ein Hindernis bei der Partnersuche ganz allgemein oder auch auf diversen Partnersuche-Seiten im Internet? Wenn die neue Beziehung auch m Wer ist der beste Freund des Menschen? Natürlich das geliebte Haustier! Egal, ob Hund, Katze, Pferd oder Hamster – oft haben die Vierbeiner einen großen Einfluss auf die Partnersuche. Schließlich besteht eine enge Bindung zwischen Haustier und Mensch. Außerdem nehmen die Tiere viel Zeit in Anspruch. Und nicht jeder Hund mag sein Herrchen oder Frauchen mit einer neuen Bekanntschaft teilen. Ein Partner müsste also schon ziemlich tolerant sein oder ihre Interessen teilen. »Manchmal denke ich, ein Mann hätte gar keine Chance neben den beiden noch einen Platz in meinem Leben zu finden«, sagt Vanessa...
Weiterlesen im YTJ 85

Pfote

Sind Hunde schlauer als Babys?
Auch wenn das viele Mütter nicht glauben können. Lange betrachteten viele den Hund als eine Art dummen und verwöhnten Wolf. Neue Forschungsergebnisse sprechen jedoch eine völlig andere Sprache. Ob nun zum Beispiel im Max-Planck-Institut in Leipzig, im »Cleer Dog Lab« in Wien oder in vielen anderen Forschungseinrichtungen rund um den Globus, überall auf der Welt versuchen Wissenschaftler, den wahren geistigen Fähigkeiten unserer Vierbeiner auf den Grund zu gehen. Die Intelligenz vom besten Freund des Menschen wurde lange Zeit deutlich unterschätzt...
Weiterlesen im YTJ 85

.

Weiter finden Sie in jeder Ausgabe des »Yorkshire-Terrier-Journals« noch andere lesenswerte Beiträge
sowie Geschichten, Ihre Yorkie-Bildergalerie, wichtige Infos und Termine, einen Ausstellungskalender, die Züchtertafel, das Deckrüden-Register und, und, und...

Hier können Sie das YTJ-Abo bestellen: KLICK!

Homepage

Zum Online-Archiv